14. März 2016

Blogparade: Tierschutz


Hallo ihr Lieben,

ja ihr seht richtig - die Blogparade Tierschutz geht in eine neue Runde. Da nach der letzten viele Anfragen kamen, ob ich nicht nochmal so eine Aktion starten könnte, habe ich mich dazu entschlossen genau das zu machen. Mir ist es wichtig, auf Tierschutz aufmerksam zu machen, die Leute zu informieren und das Thema präsenter zu machen.

Bei mir geht es dieses Mal wieder um den Verein "Streunerglück e.V.", bei dem ich mich seit September letzten Jahres engagiere. Wir vermitteln Hunde und Katzen von Bosnien-Herzegowina nach Deutschland. Die Nachwirkungen des Krieges prägen das Land sehr und so ist die Bevölkerung mehr damit beschäftigt ihre eigene Existenz zu sichern als Tieren zu helfen. Viele Hunde und Katzen leben auf der Straße und sind sich selbst überlassen - ihr könnt euch vorstellen, was das für Folgen hat. Und genau deshalb finde ich es toll, dass es viele Vereine gibt, die sich in diesen problematischen Ländern für Tiere einsetzen.



So auch die liebe Andrea von Streunerglück, die 2013 mit einigen anderen die Organisation "Streunerglück e.V." gründete. Im Interview erfahrt ihr ein wenig mehr über sie und ihre Beweggründe.

Hallo Andrea. Wie bist du darauf gekommen, dich für den Tierschutz einzusetzen?
"Tierschutz betreibe ich, wenn man es genau nimmt, schon mein Leben lang. Schon immer hatte ich eine besondere Bindung zu Tieren und durfte das auch von klein auf mit „eigenen“ Haustieren zeigen. Zum aktiven Tierschutz in einem Verein bin ich eher zufällig durch eine Freundin gekommen, die einem Auslandshund  eine Chance gab. Und so nahm dann alles nach und nach seinen Lauf."

Du bist einer der Gründer von „Streunerglück e.V.“. Wie kam es dazu?
"Vor Streunerglück war ich in einem anderen Verein, der ebenfalls in Bosnien&Herzegowina war, tätig. Da ich und noch ein paar andere Mitglieder dieses Vereins Ideen hatten was man alles machen könnte vor Ort um mehr zu erreichen entschlossen wir uns das selber in die Hand zu nehmen und suchten uns noch die restlichen Gründungsmitglieder in unserem Bekanntenkreis, die ebenfalls denken wie wir. So wurde aus einem anfangs flüchtigen Gedanken, eine feste Vision und dann - Streunerglück. Wir hatten bis dahin dann schon viele Kontakte in Mostar geknüpft, welche wir dann mit Streunerglück nach und nach mehr ausbauten."

Was ist dir im Tierschutz besonders wichtig?
"Eigentlich alles. Tiere artgerecht zu versorgen und leben zu lassen wie sie es verdienen, ihnen eine Stimme zu geben. Wichtig ist hierbei gute Teamarbeit. Denn für guten und effektiven Tierschutz benötigen wir ein Team mit Tatendrang, Willen und vor allem einem sehr, sehr langen Atem. Denn Tierschutz geht nicht von heute auf morgen. Es braucht viel Zeit, Menschen klar zu machen wie sie helfen können und was man tun sollte. Ob es die Aufklärungsarbeit für die Kleinsten vor Ort ist oder Kastrationsprojekte um die unkontrollierte Vermehrung einzudämmen oder eine gute Vermittlungen um Straßentieren eine Chance zu schenken.  
Viele kleine Dinge müssen sich zu einem großen Ganzen verknüpfen um wirklich was erreichen zu können."

Was kann der Einzelne zum Tierschutz beitragen?
"Um einen schlauen Spruch zu zitieren: "Was du nicht willst, dass man dir tu´, das füg auch keinem anderen zu". Das ist ein Spruch, der sich nicht nur auf Menschen sondern auch auf Tiere anwenden lässt. 
Muss man wirklich Pelz tragen, welcher einem hilflosen Tier vom Leib gerissen wurde? Muss man täglich Fleisch essen, das aus Massentierhaltung kommt?
Alles Kleinigkeiten auf die man achten kann und sollte. 
Auch ist vielen Vereinen und Tierheimen mit einer Patenschaft oder eine Mitgliedschaft schon viel geholfen. Selbst kleine Beträge tragen dazu bei, den Tierschutz zu verbessern und mehr zu erreichen."

Patenschaften findet ihr hier: http://streunerglueck.de/notfaelle/patenschaften/

Wer braucht bei Streunerglück momentan besonders Hilfe?
"Wir haben immer viele sogenannte „Notfelle“. Aber akut wäre gerade unsere Melody. Die Angsthündin, die aus der städtischen Veterinärstation in Mostar gerettet werden konnte. Sie musste schon so viel durchmachen. Über ein Jahr lebte sie „hinter Gittern“, bis sie die Chance bekam nach Deutschland zu kommen. Dann erwischte sie eine schwere Krankheit, durch welche sie in der Tierklinik erstmal behandelt werden musste. Nach einer Woche durfte sie dann endlich in eine Pflegestelle ziehen, in welcher sie allerdings nur begrenzt bleiben darf. Daher suchen wir aktuell eine liebevolle und erfahrene Pflegefamilie, die mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen, Melody ein unbefristetes Zuhause bieten kann, bis sie soweit ist, und in ihr „Forever home“ einziehen kann."

Infos zu Melody gibt es hier: http://streunerglueck.de/portfolio-view/melody/

Vielen Dank Andrea!



Wie ihr seht kann man doch mehr helfen, als man anfangs vielleicht gedacht hat. Wenn ihr Lust habt könnt ihr gerne mal bei der Homepage oder auf Facebook vorbeischauen, dort werden immer alle aktuellen Neuigkeiten gepostet.


Wie steht ihr zum Thema Tierschutz?



Vergesst nicht, den anderen Teilnehmern auch einen Besuch abzustatten!

Kommentare:

  1. Lovely post. Love these photos!
    http://starlingdays.blogspot.com/2016/03/perfect-skin-by-avon.html

    AntwortenLöschen
  2. Eine wundervolle Blogparade! Finde ich wirklich super, dass ihr das macht!

    Sehr schöner Blog übrigens, da bin ich doch gleich mal GFC Leser geworden :)

    Ich wünsch dir einen schönen Tag!

    Liebe Grüße, Ella
    www.ellaloves.de

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar <3