2. Juli 2014

life may not be the party we hoped for...

...but while we're here we should dance.

"Mach mal" war das einzige, was ich zu meiner von Fotografie eher unbegeisterten Freundin gesagt habe. Das ist dabei entstanden. Ich weiß, dass es bessere Bilder hätten werden können, aber nunja... ich hatte Spaß, mir gings gut und das zählt. Man sollte sich im Leben eh mehr auf die Dinge konzentrieren, die Freude bereiten.

Dazu muss ich euch eine kleine Geschichte erzählen. Ich war gestern für eine Klavierstunde in der Stadt und bin danach mit meiner fast gleichaltrigen Lehrerin in ein mir unbekanntes, sehr süßes Café gegangen. Allein die Innenausstattung dieses Cafés hat mich beeindruckt: Viel Holz und sehr gemütlich mit einer ganz eigenen, angenehmen Atmosphäre. Diese Ausstrahlung konnte man auch deutlich beim Kellner/dort Arbeitenden/eventuell Cafébesitzer? - Mensch, der uns bedient hat feststellen. Wobei man das Wort "bedienen" differenzieren muss. Es war wohl eher eine win-win-Situation. Das Café war gut besucht, viele wollten einen Kaffee to go, einige haben sich aber auch hingesetzt, um sich in gemütlicher Atmosphäre ein Heißgetränk zu genehmigen. Da der Mann jedoch ziemlich im Stress war, schob er meiner Klavierlehrerin eine Kaffeetasse zu mit den Worten: "Kannst du das bitte nach draußen bringen? Da wartet eine Überraschung auf dich."
Ich habe im ersten Moment gar nicht richtig verstanden, was er denn von ihr wollte, bis sie hinaus ist, um den Leuten ihren Kaffee zu servieren.

Dann kam wohl ich an die Reihe. Mir stellte er zwei Tassen hin und meinte: "Die gehören zu dem Tisch. Auch dort wartet dann eine Überraschung auf dich."
Ich musste wohl sehr perplex geschaut haben, denn er wiederholte seine Worte mit Nachdruck. Ich ging also völlig überrumpelt zu dem Tisch hin und habe den breit grinsenden Leuten, die dieses Prozedere scheinbar schon kannten, ihren Kaffee gebracht. Als ich zurück kam warteten zwei Muffins und unsere Getränke auf uns. Und da wurde mir erst klar, dass die Muffins die Belohnung unseres kleinen Kellnerdienstes waren.


Manche würden diesen Mann für verrückt erklären. Wie kann er denn nur? Aber mich hat es wirklich beeindruckt, mit wie viel Charme er mich und einige andere zum Lachen gebracht hat. Er war nicht aufdringlich, sondern wirklich sehr freundlich und bestimmt.
Und da ist mir bewusst geworden, dass das Leben wirklich schön sein kann. Klar gibt es immer wieder Talfahrten, aber ich finde genau solche kleinen Augenblicke, bei denen man im Nachhinein denkt "made my day", machen das Leben lebenswert.


Ich weiß nicht, ob ein erneuter Besuch bei diesem Café wieder so erfreulich enden würde wie mein erster, aber zumindest kann ich euch ans Herz legen: Wenn ihr mal in der Münchner Innenstadt seid, schaut doch beim Café Benko (www.benko-cafe.de) vorbei. Mir hat es auf jeden Fall den Tag versüßt.



P.S.: Ich bin vom 5.7.-13.7. im Urlaub.

Kommentare:

  1. Mir gefallen die Bilder wirklich richtig gut, dein Lächeln ist wahnsinnig anstecken und du wirkst sehr sympathisch :)

    Hier geht's zu meinem Blog – Über neue Leser würde ich mich sehr freuen!

    AntwortenLöschen
  2. das sind echt schöne Bilder :)
    bei uns läuft ab heute eine blogvorstellung und wir würden uns freuen wenn du mitmachst :D
    unicornsinhell.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. haha den "mach mal" spruch kenn ich oder besser gesgat mein freund nur zu gut XD
    und man sieht wkl wie viel spaß du dabei hattest..die location ist so cool!!
    lg ;**

    AntwortenLöschen
  4. Ohh das finde ich irgendwie süß mit dem spontankellnern ;) Falllls ich jemals wieder nach München komme, muss ich da unbedingt hin :D

    Wie das Lied genau heißt, weiß ich gerade ehrlich gesagt gar nicht mehr^^ Klick mal mit rechtsklick auf die youtubeleiste in dem post und dann auf "watch on YouTube" :)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar <3